Jugendfeuerwehren werden gebraucht!

von Martin Höfelmeyer

Inga Rosburg, Sebastian Papke, Jan Wendt, Stefan Sohrweide und Maria Hagel (v.l.)

Großenbrode, den 31.01.2015
(KJF OH) Jugendfeuerwehren werden gebraucht!

Für die Einsatzabteilungen der Feuerwehren im Kreis Ostholstein ist und bleiben die Jugendfeuerwehren die wichtigste Nachwuchsschmiede. Das machte der Jahresbericht des Kreisjugendfeuerwehrwartes Hartmut Junge bei der Jahreshauptversammlung der Ostholsteinischen Jugendfeuerwehren am vergangenen Samstag in Großenbrode deutlich. Demnach wurden 63 Mitglieder der Jugendfeuerwehren gut ausgebildet in den aktiven Einsatzdienst übernommen. Trotz dieser Anzahl von Übertritten, konnten die Jugendfeuerwehren über 800 Mädchen und Jungen in 40 Jugendfeuerwehren melden. Keine andere Jugendorganisation stellt eine so große Vielfalt an Jugendarbeit einem so großen Kreis Jugendlicher in den Gemeinden zur Verfügung. Besonders ist daran allerdings, dass deutlich mehr Mädchen den Weg in die Jugendfeuerwehr gefunden haben. Im letzten Jahr stieg der Anteil der Mädchen an der Mitgliederzahl von rund 23% auf 33%. In Zahlen sind das 267 Mädchen und 547 Jungen. Mitgliederstärkste Jugendfeuerwehr im Kreis Ostholstein ist weiterhin die Jugendfeuerwehr Neustadt in Holstein mit 39 Mitgliedern, gefolgt von Scharbeutz mit 38-, Oldenburg mit 37- und Süsel mit 31 Mitgliedern. Die Bedeutung der Jugendfeuerwehren stellte auch Landrat Reinhard Sager (CDU) in seinem Grußwort als Dienstherr der Feuerwehren im Kreis heraus. Er zeigte sich sehr dankbar für die engagierte Jugendarbeit und würdigte die Menschen, die diese betreiben. Auch zukünftig werde der Kreis Ostholstein im Rahmen seiner Möglichkeiten die Jugendfeuerwehren weiterhin unterstützen.

Landesjugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne zeichnete Harald Rosenthal mit der Leistungsspange in Gold der Schleswig-Holsteinischen Jugendfeuerwehr für seine langjährige Tätigkeit aus. Kreisjugendfeuerwehrwart Hartmut Junge erhielt für über 30 Jahre Jugendarbeit die Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber. Alexander Wengelewski wurde in Funktion als stellvertretender Landesjugendfeuerwehrwart zum Hauptbrandmeister befördert. Christoph Dornheim und Harald Rosenthal wurden nach ihrem Ausscheiden aus dem Kreisjugendfeuerwehrausschuss zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Bei den Wahlen wurde Sebastian Papke aus Neustadt in Holstein zum stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwart gewählt. Inga Rosburg (Ahrensbök) bleibt Kreisjugendgruppenleiterin. Stellvertretender Kreisjugendgruppenleiter ist nun Jan Wendt (Rensefeld). Stefan Sohrweide (Grömitz) wurde Fachbereichsleiter Finanzen. Maria Hagel (Klein Parin) übernimmt den Fachbereich Jugendarbeit und Dirk Martens aus Süsel ist Kassenprüfer.

Text: Alexander Wengelewski
Foto: Stephan Perner

Zurück

Wir verwenden Cookies, um den Besuch unserer Website attraktiv zu gestalten und die Nutzung bestimmter Funktionen zu ermöglichen. Weiterlesen …